Nordjütland

Kap Skagen, Dänemark Blick auf Kap Skagen

Hier auf dem dänischen Festland befindet sich auch der nördlichste Punkt dieses beliebten Urlaubslandes. Die Halbinsel Jütland wird im Westen von der Nordsee und im Osten vom Kattegat, dem nordwestlichsten Teil der Ostsee umspült. Damit ist sie prädestiniert für eine ganz besondere Art von Urlaub an den Küsten oder dem Küstenhinterland beider Meere. Nach einer weit verbreiteten Definition trennt das Kap Skagen das in der Nordsee gelegene Meeresgebiet Skagerrak vom Kattegat. Das Ende der Landzunge Grenen bei Skagen wächst jährlich zehn Meter ins Meer, im Jahr 2001 waren es sogar 100 Meter. Hier ist das Phänomen zu beobachten, dass die Wellen aus West und Ost gegeneinanderlaufen, obwohl der Wind natürlich aus nur einer Richtung wehen kann.

Nordjütland ist von Meer und Häfen geprägt. Der Fährhafen Fredrikshavn verbindet Nordjütland über das Kattegat mit dem schwedischen Göteborg, Hirtshals im Norden und auch Hanstholm im Nordwesten sind Ausgangspunkt für Fähr- und Schiffahrtslinien nach Norwegen, zu den Färöer-Inseln und nach Island. Nordjütland ist größtenteils eine Insel, die durch den von der Ostsee bis zur Nordsee reichenden Limfjord vom jütländischen Festland getrennt wird. Den Westteil des Fjords bildet eine landschaftlich außerordentlich reizvolle, reich gegliederte Binnenküste, während er wenige Kilometer östlich von Aalborg mit einem schmalen Arm ins Kattegat mündet. Aalborg als größte Stadt Nordjütlands ist nicht nur durch den Aquavit bekannt, sondern gilt als attraktives Ausflugs- und Einkaufsziel für die zahlreichen Urlauber und Gäste. Die Mündungen von Mariager Fjord und Randers Fjord im Osten sind von badefreundlichen Sandstränden gesäumt, sie gehören zu den schönsten in ganz Dänemark.

Etwas ganz Besonderes ist ein Urlaub auf der Insel Læsø im Kattegat. Mit nur 118 Quadratkilometer ist sie überschaubar, bietet aber auf dieser Fläche nicht nur kinderfreundliche Badestrände, sondern auch Wald, Wiesen, Dünen und zwei Häfen.
Nordjütland bietet mit seinen großen Wanderdünen einzigartige Naturschauspiele. Råbjerg Mile südlich von Skagen wandert jährlich acht Meter nach Osten, bei Rubjerg Knude an der Nordsee hat der Sand einen Leuchtturm fast unter sich begraben.


Foto © Thomas Nykrog/VisitDenmark

Foto: © Thomas Nykrog/VisitDenmark

Skagen in Nordjütland / Dänemark (Foto © nordlicht verlag)

Skagen

Skagen ist die nördlichste Stadt der Halbinsel Jütland und damit auch ganz Dänemarks. Die Stadt und besonders ihre Umgebung...
Fredrikshavn, Nordjütland, Dänemark

Frederikshavn

Ganz im Norden, nur wenige Kilometer südlich von Dänemarks Nordspitze, liegt die kleine Stadt Frederikshavn. Das ganze Jahr über...
Insel Læsø vor der Küste Dänemarks

Insel Læsø

Die Insel Læsø vor der Küste der Halbinsel Jütland im äußersten Norden Dänemarks erreicht der Gast mit...
Hafen Hirtshals in Nordjütland (Foto © Cees van Roeden/VisitDenmark)

Hirtshals

40 km feinster und golden schimmernder Nordseestrand, „Tor zu Europa“, und nur noch Skagen liegt nördlicher - Gründe in...
Klostertorvet in Aalborg, Dänemark

Aalborg

Aalborg ist die viertgrößte Stadt in Dänemark und liegt im Norden der Halbinsel Jütland am Limfjord. Der Handel, der...
Rubjerg Knude in der Jammerbucht in Dänemark

Jammerbucht

Die Jammerbucht nimmt fast die gesamte Nordküste der Halbinsel Jütland in Dänemark ein und zählt zu den schönsten...
Hafen von Hanstholm in Dänemark an der Nordsee

Hanstholm

Hanstholm liegt an einer exponierten Stelle an der Nordwestküste Dänemarks auf der Halbinsel Jütland. Zusammen mit dem...
Hadsund im Norden Dänemarks

Hadsund

Hadsund liegt im Norden Dänemarks auf der Halbinsel Jütland, am Nordufer des Mariagerfjords, einer schmalen Bucht, die von der Ostsee...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.