Korsør

Brücke über den Großen Belt von Nyborg nach Korsør in Dänemark Brücke über den Großen Belt

Korsør ist eine Stadt auf der Ostseeinsel Seeland, der größten Insel in Dänemark. Schon immer war die Bedeutung der Stadt Korsør, deren Anfänge in das 13. Jahrhundert zurückgehen, durch die exponierte Lage am Großen Belt bestimmt, der Meerenge zwischen Ostsee und deren nördlichem Teil, dem Kattegat. Korsør liegt gegenüber der Stadt Nyborg auf der Insel Fünen an der engsten Stelle des Großen Belt. Korsør bestimmte durch seine strategische Lage nicht nur die Passage durch den Großen Belt, sondern auch den Verkehrsweg innerhalb Dänemarks zwischen Seeland und Fünen. Deshalb war die Stadt gut befestigt, noch heute können die Reste der alten Stadtbefestigungen besichtigt werden. Sie sind ein beliebtes Ziel der zahlreichen Urlauber und Tagesgäste von Korsør. Wegen seiner Lage ist die Stadt Korsør auch durch die Verkehrsanlagen geprägt. Bereits 1847 erreichte die Eisenbahn die Stadt Korsør, bis 1998 überquerten Fährschiffe den Großen Belt und transportierten im Pendelverkehr täglich tausende Fahrzeuge und Eisenbahnzüge. Mit dem Bau der 18 Kilometer langen Brücke über den Großen Belt nach Nyborg auf Fünen brach 1998 für die Stadt ein neues Zeitalter an. Der 1907 errichtete große Bahnhof wird jedoch heute nicht mehr benötigt.

Korsør ist gleichzeitig Zentrum eines bedeutenden Urlaubsgebiets in Dänemark. Die Urlauber, die nördlich und südlich von Korsør in über 4000 Ferienhäusern und Ferienwohnungen Unterkunft finden, haben 186 Kilometer kinderfreundlichen Ostseestrand zur Verfügung und können darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten des Aktivurlaubs ganz in Familie nutzen. Das Umland von Korsør birgt verschiedene kulturelle Anziehungspunkte, Kunstgalerien, Kunsthandwerker sowie historische Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Dazu gehören in Korsør selbst die Festungsanlagen mit dem Königshof, der zu einem Zentrum für Bildende Kunst und Musik gemacht wurde. Der Freizeithafen von Korsør bietet 450 Liegeplätze an einem der wichtigsten Seewege auch für Freizeitschiffe. Weitere Bootshäfen befinden sich auf den südlich von Korsør mitten im Großen Belt gelegenen Inseln Agersø und Omø sowie in der kleinen Hafenstadt Skælskør an einem kleinen Fjord südlich von Korsør. Zu den Freizeitmagneten rings um Korsør gehört auch ein 18-Loch-Golfplatz. Unterkünfte bieten nicht nur Ferienhäuser, sondern auch Hotels, Campingplätze und eine Jugendherberge.

Sie können in Korsør Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © wikimedia / St. Hinni

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.