Bornholm

Windmühle, Insel Bornholm Windmühle auf der Insel Bornholm

Die dänische Ostseeinsel Bornholm nimmt in vieler Hinsicht eine Sonderstellung ein.
Hier findet der Urlauber auf engstem Raum fast die gesamte breite Palette der in Dänemark vorkommenden natürlichen Gegebenheiten, vom breiten Sandstrand im Süden bei Dueodde über hügelige Wälder bis zu steilen Felsklippen im Norden. Die Insel ist nicht weniger als 150 Kilometer vom Mutterland Dänemark entfernt. Näher liegen die Nachbarn Schweden (37 km), Deutschland (88 km) und Polen (90km).
Das Waldgebiet Almindingen ist der drittgrößte Wald Dänemarks und bildet
den Mittelpunkt der nur 588 qkm großen Insel. Im Nordwesten des Waldgebietes erhebt sich der Rytterknægt, mit 162 Metern einer der höchsten „Berge“ Dänemarks.

Hauptanlaufpunkt für Besucher ist die Inselhauptstadt Rønne. Hier befindet sich einer der größten Fährhäfen der Ostsee mit Verbindungen nach Dänemark, Schweden, Deutschland und Polen. Vom Flughafen Rønne gehen Linienflüge nach Dänemark, in der Saison auch nach Deutschland, Norwegen und Schweden. Aber auch für Kreuzfahrtschiffe ist Rønne ein beliebter Hafen. Kleine Häfen reihen sich wie aus dem Bilderbuch entnommen an der felsigen Außenküste der Insel Bornholm aneinander. Die bekanntesten sind Gudhjem, Svaneke und Nexø. Den Namen der Stadt Nexø nahm Dänemarks bekannter Dichter Martin Andersen Nexø in seinen Namen auf.

Mitten durch Bornholm verläuft die europäische Grenze zwischen zwei unterschiedlich alten Erdformationen. Die nördliche von beiden prägt auch das charakteristische skandinavische Felsmassiv, das mit Ausnahme von Südschweden fast gesamt Nordeuropa beherrscht. Markantester Ausdruck sind die Felsklippen an der Küste und die Nordspitze mit Nordeuropas größter Burgruine Hammershus. Die alte Burg ist gleichzeitig ein Hinweis auf die außerordentlich lebhafte Geschichte Bornholms, das sich jahrhundertelang im Spannungsfeld der Ostseemächte Dänemark und Schweden bewegte.

Bornholm macht süchtig – auf diesen einfachen Nenner kann die Faszination dieser dänischen Ostseeinsel gebracht werden. Sieben von zehn Erstbesuchern, so sagt die Statistik, kehren auf die Insel Bornholm zurück. Dazu trägt nicht zuletzt das gesunde Reizklima bei, welches alle Ostseeinseln auszeichnet.


Foto © Hans-Jürgen Lenk

Foto: © Hans-Jürgen Lenk

Blick auf Rønne, den Hauptort Bornholms (Foto © Destination Bornholm)

Rønne

Die Inselhauptstadt Rønne liegt an der Südwestecke der Insel Bornholm. Sie ist mit 15.000 Einwohnern der mit Abstand größte...
Strand bei Sandvig auf Bornholm (Foto © Destination Bornholm Destination Bornholm)

Sandvig-Allinge

Unmittelbar südlich an das Felsmassiv Hammerknuden mit der Burgruine Hammershus, welche den Norden der Insel Bornholm dominiert,...
Fischräucherei in Nexø auf der Insel Bornholm (Foto © Rainer Höll)

Nexø

Die Ostküste der Insel Bornholm verläuft fast genau in Nord-Süd-Richtung. In der Mitte dieses Küstenabschnittes liegt...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.