Nexø

Fischräucherei in Nexø auf der Insel Bornholm (Foto © Rainer Höll) Fischräucherei in Nexø auf der Insel Bornholm (Foto © Rainer Höll)

Die Ostküste der Insel Bornholm verläuft fast genau in Nord-Süd-Richtung. In der Mitte dieses Küstenabschnittes liegt Bornholms zweitgrößte Stadt Nexø, die mindestens so bekannt ist wie die Inselhauptstadt Rønne. Nexø ist mit dem Namen des bedeutendsten dänischen Dichters Martin Andersen Nexø verbunden, der hier seine Kindheit verlebte und den Namen der Stadt seinem eigenen hinzufügte. Das ehemalige Wohnhaus von Martin Andersen Nexø wurde zu einem kleinen Museum umgestaltet.

Nexø ragt aus der Palette der auf verschiedene Art in Mitleidenschaft gezogenen Orte Bornholms noch heraus. So oft wie wohl keine andere Stadt der Insel Bornholm wurde sie Opfer von Zerstörung, durch Angreifer, Sturmflut, Feuer und sowjetische Bomben in der Endphase des II. Weltkriegs.

Bis in die 1970er Jahre hinein war die Fischerei dominierend für die Stadt. Der große Fischereihafen zeugt von der einstigen Bedeutung dieses Wirtschaftszweiges. Auch heute noch ist der Hafen Anlaufpunkt nicht nur für dänische Fischereischiffe. Seit einigen Jahren verbindet eine Personenfähre den Hafen mit dem knapp 50 Seemeilen entfernten polnischen Kołobrzeg (Kolberg). Bekannt wurde die Stadt auch durch nahegelegene Sandsteinbrüche.

Nexø ist heute vor allem ein Wirtschafts- und Einkaufszentrum für die Ferienhausanlagen im Südteil der Insel Bornholm zwischen Svaneke und Dueodde. Besonders das weitläufige Hafengelände ist mit seinem maritimen Flair Anziehungspunkt für Touristen. Kleine Industriebetriebe, Freizeitangebote, originelle gastronomische Angebote wie Fischräuchereien reihen sich hier aneinander. Das ehemalige Gerichtsgebäude beherbergt heute ein Seefahrtsmuseum, und das ehemalige Rathaus wird als Heimatmuseum von Nexø genutzt.

Ganz in der Nähe der Stadt liegt das viel besuchte Bornholmer Sommervogel- und Tropenland. Der breite Sandstrand der Bornholmer Südspitze bei Dueodde ist ebenfalls ein herausragender Besuchermagnet.


Foto © Rainer Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.