Skive

Skive am Limfjord, Dänemark Skive liegt am südlichen Zipfel des Limfjords

Das beste Surfrevier im Limfjord befindet sich zwischen Struer und Skive, an einer Ausbuchtung des Limfjord im Nordwesten der Halbinsel Jütland. Wobei Skive selbst sich als Tor zur Halbinsel Salling sieht und auch deren Hauptstadt ist. Die Anziehungskraft für die Surfer im westlichen Jütland, unweit von Skive ist beinahe einmalig. Das brusthohe Wasser ermöglicht selbst Anfängern das Surfen und etwa 500 m vor den Stränden zwischen Skive und Struer sorgt eine Sandbank für aufbrechende Wellen und ein unbeschreibliches Surfvergnügen selbst für Profisurfer.

Gediegener, fast gemütlich stellt sich die Kleinstadt Skive dar. Sie bietet die Möglichkeit für weitere Wassersportarten, wie Kanu fahren, Limfjord-Bootfahren, Segeln und Katamaran fahren und auch aktive Sportmöglichkeiten zu Land, wie Wandern, Radfahren oder Nordic Walking. Der dazu passende große Jachthafen in Skive ist nur ein Magnet auf der Erkundungstour durch die kleine Stadt. Den größten Reiz bei den Sehenswürdigkeiten in Skive erzielt das Stadtmuseum mit der vielleicht größten Sammlung an gesammeltem und kunstvoll verarbeitetem Bernstein in Dänemark. Gastgeber der Ferienwohnungen und Ferienhäuser empfehlen mit Leidenschaft, doch einmal den alten Herrensitz Staarup Hovegaard zu besichtigen. Hier findet jedes Jahr zwischen Mai und September in wunderbar gestalteten Räumen eine der größten Verkaufsausstellungen für Antiquitäten und Kunst statt.

Zu den Ausflügen, die man von Skive aus unternehmen kann, gehört zum Beispiel die wehrhafte Burg Spøttrup, gute 20 km nordwestlich von Skive entfernt. Zusätzlich zu den Wällen und Wassergräben, die allgemein schon sehenswert und interessant sind, überrascht die Burg Spøttrup mit einem Heilkräutergarten und einer ausgedehnten Parkanlage.

Sie können in Skive Ferienhaus direkt buchen

Foto: © Thomas Nykrog/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.