Rømø

Insel Rømø, Dänemark Strandleben auf der Nordsee-Insel Rømø

Rømø ist die größte dänische Insel im Wattenmeer der Nordsee. Die Insel Rømø als nördliche Nachbarinsel von Sylt zählt kaum tausend Einwohner und dennoch ist sie eines der beliebtesten Urlaubsziele Dänemarks an der Südwestküste Jütlands. Mehr als eine Millionen Urlauber zählt die Insel Rømø allein in der Hochsaison.

Dabei wird Rømø unter den Familienurlaubern genauso gern gewählt wie bei den Senioren, Singlereisen, Jugendreisen und bei den Urlaubern, die gerne den Trendsportarten des Sommers hinterherjagen. Hauptziel vieler Urlauber in Rømø ist der langgestreckte und vor allem bis zu 4 km breite Sandstrand im Westen der Insel. Hier an diesem Strand treffen sich beinahe alle Generationen zum Baden, zum Strandsegeln, zu Sand- und Strandspielen, zum Brandungssurfen und Spaziergängen. Von Jouvre mit den vielleicht hübschesten Bauernhöfen der Insel bis nach Havneby mit seinem Fährhafen zur Insel Sylt reihen sich hier zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser aneinander. Von Bausünden wie auf der eben genannten Insel Sylt blieb Rømø verschont.

Rømø ist die Insel, die gleich auf zweierlei Arten mit dem Walfang bzw. den nach Süden ziehenden Walen auf sich aufmerksam macht. In der Geschichte der Insel begründet, wählten die Insulaner den Walfang als Beruf und heuerten oftmals bei den Niederländern an. Jedoch die größte Aufmerksamkeit liegt in den regelmäßig hier strandenden Walen begründet. Und so erweist sich Rømø selbst die Ehre, indem die Kapitäne glorreicher Zeiten ihre Siegel, ihre Prägung, ihre Spuren hinterließen und im Museum ein 25 t schweres Walskelett ausgestellt wird.

Hauptziele für Ausflüge auf der Insel Rømø sind das Naturcenter Tønnisgard, welches von der Natur, dem Sand, dem Strand, dem Meer, den Dünen, dem Watt und deren Bewohner zu berichten versteht, sowie der Erlebnispark Hjemsted Oldtidspark, welcher eine erlebbare Zeitreise durch die Geschichte der Region und somit einen Urlaub für die ganze Familie ermöglicht.

Sie können auf Rømø Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © Cees van Roeden/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.