Fanø

Die Insel Fanø vor Esbjerg an der Nordseeküste Dänemarks Die Insel Fanø

Die Insel Fanø ist nicht die kleinste Insel in Dänemark, aber die nördlichste Insel im europäischen Wattenmeer. Die Insel Fanø ist nicht die aufregendste Insel vor der Nordseeküste Dänemarks, aber sie soll die schönste Insel von Dänemark sein. Die Insel Fanø rühmt sich nicht gerade der Stille und doch ist Idylle Ziel vieler hier auf die Insel reisender Urlauber.

Es ist das Rauschen des Meeres, es ist das Salz in der Luft, der Wind, der versucht seine Geschichten mal leise, mal lautstark zu erzählen, es ist das Paradies, welches die Urlauber auf der Insel Fanø begrüßt. Es sind die Strände, die mal rau, kilometerlang und hunderte Meter breit, mal naturbelassen, mal in einem Wattenmeer endend, den Raum und die Zeit geben, auf der Insel Fanø einen Urlaub in Dänemark zu genießen. Wie auch anderswo in Dänemark darf der Strand auf der Insel Fanø mit dem Auto befahren werden. Es sind die vielen kleinen netten Sommerhäuser entlang meterhoher Dünen oder im Strandwald gelegen, die mehr als nur gut ausgestattete Ferienwohnungen auf der Insel Fanø sind und es sind Menschen, die Urlauber, die jedes Jahr gerne, mal allein mal mit der gesamten Familie hier auf der Insel Fanø Erholung in Dänemark suchen und finden.

Mit der Fähre von Esbjerg sind es gerade 12 Minuten Überfahrt, und das Ziel, die Insel Fanø, ist erreicht. Schnell die gebuchte Ferienwohnung auf Fanø gesucht und gefunden, beginnt für viele Urlauber der Traum einer Dänemarkreise. Nach Dänemark zu reisen, auf der Insel Fanø Urlaub zu machen, bedeutet an den Stränden der Nordsee Dänemarks unterwegs zu sein und sich wohlzufühlen. Dank der Sandbänke sind die Zugänge zum Meer mit einem leichten und sanften Einstieg verbunden. Familienurlauber sind dafür dankbar. Jedoch achten Sie auf die Hinweise von Ebbe und Flut, denn so manch eine Sandbank ist mit dem Tidehöchststand mehr als 1 Meter überspült. Wer gerne den Zug der Vögel beobachten möchte, kommt in den Frühjahrs- und Herbstmonaten in die wunderbare Dünenlandschaft der Insel Fanø.

Sie können auf der Insel Fanø Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © Cees van Roeden / Visitdenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.