Insel Als (Alsen)

Das DanfossUniverse bei Nordborg Das DanfossUniverse bei Nordborg

Die Insel Als (dt. Alsen) liegt mitten in der sogenannten „dänischen Südsee“, einem der schönsten und beliebtesten Wassersportreviere an der dänischen Ostseeküste. Als siebtgrößte Insel Dänemarks bildet Als gleichzeitig die Südostbegrenzung der Region Südjütland. In Sønderborg (Sonderburg), der größten Stadt auf Als, verbinden zwei Brücken die Insel mit dem Festland, währen Fährverbindungen nach den Nachbarinsel Fünen (von Fynshav) und Ærø (von Mommark) sowie von Nord-Als aufs Festland bei Blans führen.

Die Insel Als ist ein beliebtes Ziel für Touristen und Tagesgäste. An der Südküste und auf der südlich vorgelagerten Insel Kegnæs, auf die ein Damm von der Insel Als führt, findet der Gast die besten Badestrände. Kleine Wälder und hügelige freie Landschaft bestimmen das Gesicht der Insel. „Trillen“ im Südteil der Insel ist ein Vogelschutzgebiet.

Als Teil der „dänischen Südsee“ ist Als mit seinen vielen kleinen und größeren Yachthäfen ein Paradies für Freizeitkapitäne und Wassersportler. Die Windsurfer konzentrieren sich am Drejet, dem Damm nach Kegnæs, während Augustenborg das Zentrum für Wasserskisportler ist. Die Ostküste wird von mehreren Campingplätzen gesäumt.

Doch wie überall an der dänischen Ostseeküste sind die schönsten Stellen am besten auf einer Wanderung oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Auf Als befinden sich viele Grabhügel aus der reichen nordischen Vergangenheit. Einen Blick in die Zukunft ermöglicht das Erlebniszentrum DanfossUniverse in Nordborg im Norden der Insel, dem Sitz des dänischen Konzerns Danfoss.

Informationen über Sehenswürdigkeiten in Südjütland

 

Sie können auf Als Ferienhaus direkt buchen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.