Aabenraa (Apenrade)

Schloss Brundlund bei Aabenraa Schloss Brundlund bei Aabenraa

Die Stadt im Süden der dänischen Halbinsel Jütland liegt auf hügeligem Gelände am Ende des gleichnamigen Fjords. Begünstigt durch diese Lage, war die Stadt früher ein bedeutender Seehandelsplatz. Der Hafen von Aabenraa ist noch heute der siebtgrößte in ganz Dänemark und damit für die Stadt von großer Bedeutung. Seehandel war schon in der Vergangenheit Garantie für städtischen Reichtum. In Aabenraa kündet davon nicht nur die gut erhaltene prächtige Altstadt. Auch die zahlreichen gut erhaltenen Kapitänshöfe auf der Halbinsel Løjt Land, die der Stadt vorgelagert ist, legen davon Zeugnis ab und sind gleichzeitig interessante Ausflugsziele für Touristen.

Wie viele andere Orte in Südjütland ist auch Aabenraa von deutsch-dänischem Charakter geprägt. Zwischen 1864 und 1920 gehörte die Stadt zu Deutschland. Heute ist Aabenraa mit etwa 16.000 Einwohnern das Zentrum deutscher Minderheitenarbeit in Südjütland. Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten gehören außerdem das Schloss Brundlund, der Postmeistergarten, das spätklassizistische Rathaus sowie das Schifffahrtsmuseum. Die Stadt hat außerdem den mit 1,2 Kilometern Länge längsten autofreien Einkaufsboulevard ganz Dänemarks. Auch der Badestrand Sønderstrand ist nur einen Kilometer vom Zentrum entfernt.

Zwei Yachthäfen im Umfeld bieten insgesamt mehr als 500 Liegeplätze. Der Hafen ist Ausgangspunkt für Hochseeangelfahrten oder Angeln in der Umgebung. Eine stillgelegte Eisenbahnstrecke bietet Gelegenheit zu Draisinenfahrten bis nach Rise. Nicht zuletzt bietet die Förde mit ihren langgestreckten Uferabschnitten familienfreundliche Sandstrände mit flachem Wasser, so bei Skarrev und Loddenhøj, die sich mit Steilküsten abwechseln. Løjt Land, die Halbinsel nördlich von Aabenraa, bietet durch ihre abwechslungsreiche Natur mit Rad- und Wanderrouten sowie kinderfreundliche Sandstrände ein eigenes Ferienparadies.

Informationen zu Sehenswürdigkeiten in Südjütland.

Sie können in Aabenraa Ferienhaus direkt buchen.


Foto © Roland Jung/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.