Køge

Køge liegt an der gleichnamigen Bucht südlich von Kopenhagen auf der Insel Seeland in Dänemark. Es ist Ausflugsziel für die zahlreichen Nutzer von ferienwohnungen und Ferienhäusern an den weißen Stränden der Køge Bucht. Touristbüro in Køge auf der Insel Seeland

Ganz seichtes Wasser, ein Sandstrand zum Träumen, das Rauschen der Ostsee, Stille - das Karibikfeeling fehlt, aber Sie haben ja auch einen Urlaub auf Seeland in Dänemark im Auge gehabt. Vom Strand vor Køge durch einen Wald laufend erwartet Sie die Kleinstadt Køge an der gleichnamigen Bucht.

Køge befindet sich südlich von Kopenhagen. Die Kleinstadt Køge besitzt sogar einen Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr von Kopenhagen, der Hauptstadt Dänemarks, dennoch ist sie eigenständig in der Verwaltung. Køge präsentiert sich mit seinen Campingplätzen am Waldrand, seinen gemütlichen Ferienwohnungen und einladenden Ferienhäusern überraschend hübsch, beinahe malerisch und romantisch. Mit vielen kleinen Cafés und urigen Kneipen lockt Køge in das historische Zentrum der Stadt.

Hier beginnen viele Städteführungen am vielleicht ältesten Haus in ganz Dänemark. Das „Hexenhaus“ ist relativ klein und gehört heute mit zu dem riesigen Areal der Bibliothek in Køge. Gleich nebenan befindet sich die Kirche in Køge. Mit ihr zusammen erzählt insbesondere das Stadtmuseum eine Geschichte, die man heute in Køge nur erahnen kann. Køge wurde berühmt, weil hier in Dänemark die Hexenprozesse ausgetragen wurden, weil in dieser Bucht unbändige Seeschlachten gewonnen und verloren wurden und so grotesk es jetzt klingen mag, das Königshaus höchstpersönlich diese Stadt mit Privilegien und Steuerfreiheiten beschenkte. In Køge ist es ratsam, sich eine Broschüre über die Stadt zu besorgen, denn diese verrät ihnen, wie man diesen geschichtlichen Spuren folgen und zum Erlebnis werden lassen kann.

Auch ohne Details über die Stadt Køge ist ein Ausflug zum Vallø Schloss und zum Gamle Køgegard ein unbedingtes Muss. Das Schloss Vallø demonstriert eindrucksvoll, wie reich die Mätressen des Königs beschenkt werden konnten und der Herrensitz Gamle Køgegard überzeugt mit seiner wunderbaren Lage im Naturschutzgebiet.

Foto: © Henrik Stenberg/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.