Randers

Rathaus in Randers auf Jütland in Dänemark Randers in Ostjütland

Im Nordosten der Halbinsel Jütland befindet sich die Stadt Randers, etwa 25 Kilometer von der Küste des Kattegat entfernt, am Ende des langgestreckten und schmalen Randers-Fjord. Unmittelbar östlich von Randers mündet der Gudenå, Dänemarks längster Fluss, in den Fjord. Er stellt die nördliche Begrenzung der Halbinsel Djursland dar. Diese gilt als eines der landschaftlich reizvollsten und abwechslungsreichsten Gebiete Dänemarks. Durch die Konzentration zahlreicher für Dänemark typischer Landschaften wird die Halbinsel auch Klein-Dänemark genannt.
Von außergewöhnlichem Charakter sind die verschiedenen Kirchenbauten in Randers, ihre Entstehungsgeschichte reicht vom 14. Jahrhundert bis 1994.
Ein Mekka für den historisch interessierten Gast der Stadt ist die Innenstadt von Randers. Das prachtvolle Alte Rathaus dominiert den Hauptplatz der Stadt. Das Kunstmuseum und eine stadtgeschichtliche Sammlung geben Einblick in die Vielfalt der Stadtgeschichte. Informationen zur Geschichte des Handwerks bietet das Handwerksmuseum „Kejsergaarden“ mit einer großen Sammlung verschiedener historischer Werkstätten. Wer möchte, kann sich auch aktiv in den Werkstätten betätigen. Eine neuzeitliche Variante davon stellt das „Underværk“ dar, ein modernes Gebäude mit Einzelhandel, Kunsthandwerk, Café und Museen.

Seit 2008 besitzt die Stadt Randers mit dem Tropischen Regenwald eine Touristenattraktion von nationaler Bedeutung. Mitten in der Stadt, zwischen Zentrum und dem Fluss Gudenå, sind unter drei riesigen Kuppeln die Regenwälder Asiens, Afrikas und Südamerikas naturgetreu nachempfunden. Zwischen den zahlreichen tropischen Pflanzen leben 250 Tierarten, von Aras, Schlangen bis zu Lemuren. Randers ist nicht nur Ausgangspunkt für Ausflüge auf die Insel Djursland, sondern umgekehrt auch Magnet für die zahlreichen Touristen dieser Region.

Sie können in Randers Ferienhaus direkt buchen.

Foto: VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.