Juelsminde

Juelsminde in Jütland Dänemark Juelsminde an der Ostsee in Dänemark

Juelsminde ist ein sehr bekannter kleiner Badeort an der dänischen Ostseeküste. Er liegt direkt am Kattegat inmitten der reizvollen dänischen Buchten- und Inselwelt. Der heutige Ort geht auf eine Gründung aus dem Jahre 1812 zurück, als der Junker Juel das Recht erhielt, eine Gastwirtschaft zu betreiben.

Daraus entstand bis heute der Ferienort Juelsminde am Ende der gleichnamigen malerischen Halbinsel, inmitten eines landschaftlich reizvollen Gebietes. Die vom Ort aus sichtbare Insel Endelave ist vom nördlich gelegenen Hafen Snaptun aus zu erreichen. Sie liegt mitten im Kattegat, zwischen Festland und der Insel Samsø.

Juelsminde ist von naturbelassenen Stränden ebenso umgeben wie von Badestränden. Kliffküsten mit Lehmboden werden nach und nach ein Opfer der Küstendynamik, während besonders das Kattegat von weißen Sandstränden gesäumt wird, die zum Baden einladen. Der Schiffsanleger des gut besuchten Yachthafens wird auch von Fahrgastschiffen aus den Küstenstädten angefahren.

Rund um Juelsminde findet der Urlauber äußerst vielfältige Möglichkeiten für einen Aktivurlaub an der Ostsee. Das gesamte Gebiet wurde vom dänischen Fremdenverkehrsamt als ebensolche Aktiv-Urlaubsregion zertifiziert. Zu den Angeboten gehören Fahrradwanderungen, Kanutouren entlang der Küste und in die Buchten, Wanderungen auf gut ausgeschilderten Routen und ein 18-Loch-Golfplatz nahe des Ortes mit fantastischer Sicht auf die Ostsee.

Nicht nur die klassischen Ferienwohnungen, auch Hotels und Campingplätze sind rund um Juelsminde begehrte Ziele für Urlaubsgäste.

Foto: Ole Akhøj/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.