Horsens

Horsens auf Jütland in Dänemark Blick auf Horsens

Die Stadt im Osten der Halbinsel Jütland liegt am gleichnamigen Fjord, der dem Hafen der Stadt eine geschützte Lage verleiht. Die Industriestadt wird immer mehr zum Zentrum einer attraktiven Urlaubsregion rund um den Horsens-Fjord zwischen den Städten Vejle im Süden und Aarhus im Norden. Dazu trägt auch bei, dass Horsens die am schnellsten wachsende Kommune in ganz Dänemark ist.
Zeugnisse der alten Geschichte des Siedlungsstandortes gruppieren sich rings um die Stadt. Dazu gehören das Ganggrab „Riesenstube“, dessen Alter auf 5000 Jahre geschätzt wird, und Reste einer Burg des frühdänischen Königs Erik Menved.
Neben der Klosterkirche in Horsens aus dem 13. Jahrhundert bilden auch weitere Kirchen in und um Horsens interessante Ausflugsziele. Einzigartige Museen sind Magneten für Gäste der Stadt: Motorradmuseum, Industriemuseum und das Horsens Museum, welches das Leben des Entdeckers Vitus Bering dokumentiert, der als größter Sohn der Stadt gilt.
Weltweite Aufmerksamkeit erlangt Horsens durch jährliche Großveranstaltungen. Nicht nur Weltstars treten regelmäßig dort auf, jährlich locken das Europäische Mittelalterfestival und das Kindertheaterfestival tausende Besucher in die Ostseestadt.
Die landschaftliche Umgebung von Horsens ist sehr abwechslungsreich. Von den mit etwa 170 Metern höchsten Erhebungen Dänemarks im Norden bis zur beschaulichen Insel Endelave erstreckt sich eine natürliche Vielfalt, die den unterschiedlichen Interessen der Urlauber entgegenkommt. Besonders die Strände von Endelave sind bekannt für die Sauberkeit des Wassers und die Kinderfreundlichkeit.
Unmittelbar westlich von Horsens bietet Bygholm mit einem kleinen See Bootsausflüge sowie Wander- und Reitwege im Wald. Japanisch inspiriert ist der Kreative Garten, der auf 4000 qm Fläche mit kleinen Seen und Wasserläufen ein besonderes Flair vermittelt.

In und um Horsens laden zahlreiche Ferienwohnungen, Hotels, Campingplätze und Jugendherbergen zu einem aktiven und gleichzeitig erholsamen Urlaubsaufenthalt an der dänischen Ostseeküste ein.

Sie können in Horsens Ferienhaus direkt buchen.

Foto: nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.