Rødby

Rødbyhavn auf der Insel Lolland (Foto © nordlicht verlag) Rødbyhavn auf der Insel Lolland (Foto © nordlicht verlag)

Auf der wohl bekanntesten und mit nur einer Stunde Überfahrt die zugleich kürzesten Verbindung von Deutschland nach Skandinavien ist Rødby der Fährhafen in Dänemark. Auf dieser auch so bezeichneten „Vogelfluglinie“ werden alljährlich weit mehr als eine Millionen Fährgäste befördert. Trotz des sehr hohen Zuspruchs sind und bleiben Voranmeldungen selbst in der Hochsaison nicht erforderlich. Für die Gäste Dänemarks, die mit Auto oder mit der Bahn anreisen, bildet der Fährverkehr keine Einschränkung, denn diese werden gleich mitverladen.

Seitdem Mittelalter ist Rødby als Fährhafen für die Insel Lolland in Dänemark bekannt. Doch Versandungen und letztendlich der Bau eines Dammes sorgten dafür, dass der heutige Fährbetrieb nach Rødby Havn, einige Kilometer südlich von Rødby, verlegt wurde. Rødby selbst liegt nicht mehr direkt am Meer. Ob Rødby als Ort zum Verweilen und zum Bleiben animiert oder doch in erster Linie „nur“ das Tor zur Insel Lolland ist und in der Weiterfahrt andere Ziele Dänemarks angesteuert werden, das entscheidet ein jeder Gast für sich. Interessante Arrangements und eine Auswahl an gemütlichen Ferienwohnungen erwarten denjenigen, der in Rødby bleibt.

Rødby überrascht in der Tat erst auf dem zweiten Blick. Tausend kleine Emotionen ergeben ein Rødby, welches mit allen Sinnen, mit der ganzen Familie, als Alleinreisender oder mit gefühlten 50 zu entdecken ist. Rødby ist ein eher beschaulicher Ort. Gediegen reihen sich hier kleine Boutiquen, noch kleinere Geschäfte sowie für Dänemark typische kleine Cafés und Erlebnisgastronomie aneinander, mal stilvoll, mal einfach und schlicht.

Magnetisch anziehend wirkt das Bernsteinmuseum. Zunächst dem Handwerker über die Schulter geschaut, wie aus einem eher stumpfen Stein ein Schmuckstein entsteht, kann dieses im Anschluss auch erworben werden. Mit Riesenspaß und das zu jeder Jahreszeit lockt das Lalandia Tropenland, ein Freizeitbad mit unglaublichen Wasserrutschen, verschiedenartigen Relaxzonen, Pools, Wellness- und Saunalandschaften. Vor den Toren Rødbys locken Ausflüge zum großen Windräderpark und zum Herrensitz Lungholm, wo Pferdeliebhaber ihren Reiturlaub in der Halle und auf einladenden Spaziergängen durch den Schlosspark verbringen können.


Foto © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Camping in Dänemark an Nordsee und Ostsee
Dänemark hat im Wortsinne nahe am Wasser gebaut. Die Städte und Siedlungen sind selten sehr weit von den langgestreckten und abwechslungsreichen Küsten von Nordsee und Ostsee entfernt. Diese einmaligen natürlichen Voraussetzungen machen Dänemark zu einem der beliebtesten Urlaubsländer Europas.
Neues Rekordjahr für dänischen Tourismus
Deutschlands einziges Nachbarland im Norden ist auch gleichzeitig eines der beliebtesten Reiseziele für deutsche Urlauber. Damit machen sie mehr als die Hälfte aller ausländischen Feriengäste in Dänemark aus.
800 Jahre dänische Flagge – der Dannebrog
Die dänische Flagge ist wohl einer der am meisten präsentierten Nationalflaggen der Welt. Die Dänen sind erklärtermaßen sehr nationalbewusst, wie es bei vielen kleinen Völkern oft der Fall ist. Der Dannebrog (wörtlich übersetzt: dänisches Tuch) feiert 2019 seinen 800. Geburtstag.