Knuthenborg

Safari-Park Knuthenborg, Insel Lolland, Dänemark Safari-Park in Knuthenborg auf der Insel Lolland

Zwischen Bandholm und der Stadt Maribo befindet sich einer der spektakulärsten Freizeitparks Dänemarks. Der Safaripark Knuthenborg ist gewiss alles andere als ein Streichelzoo, dennoch ein gern gewähltes Ausflugsziel in Dänemark.

Der Safaripark Knuthenborg bezeichnet sich selbst als fantasievoll, aufregend und als spannendes Abenteuer und wirbt damit, „das Erlebnis des Jahres“ zu sein. In jedem Fall ist Knuthenborg ein Erlebnis für die ganze Familie und holt regionale Tiere, Tiere, die im Ostseeraum gern auch wild leben sowie Tiere Afrikas auf ein Gelände von gut 660 ha.

Hier lassen sich Esel, Schafe und Bergziegen gern einmal streicheln, hier kann man, wenn man es sich traut, den Giraffen und den Bisons ganz nah sein, den sibirischen Tigern bei ihren Lieblingsbeschäftigungen zu sehen und mit Papageien um die Wette plaudern. Anschaulich werden im Safaripark Knuthenborg die Lebensart, die Gewohnheiten und der eigentliche Lebensraum dargestellt. Mit viel Fantasie und Geschick können insbesondere Kinder die Welt der Tiere und deren Geheimnisse ergründen, fühlen oder als Experiment Schlussfolgerungen ziehen.

Besonderes Highlight des Safariparks Knuthenborg sind die Affen, die man wie so oft mit ihren Launen und ihrer Art der Kommunikation unterschätzt und dennoch bis ins Unendliche zu lieben scheint. Der Safaripark Knuthenborg zeigt sich auch für die wissbegierigen Erwachsenen als lohnenswert und wird für manche mit den Jeeptouren durch das Gelände zu einem wahren Abenteuer.

Der Safaripark ist über Bandholm und Maglemer sehr leicht zu erreichen. Im Sommer verkehrt ab Maribo auch eine Museumsbahn, deren Mitfahrt schon zu einem historischen Abenteuer werden kann.

Foto: © Bent Næsby/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.