Ærøskøbing

Ærøskøbing auf der dänischen Insel Ærø (Foto © Cees van Roeden/VisitDenmark) Ærøskøbing auf der dänischen Insel Ærø (Foto © Cees van Roeden/VisitDenmark)

Von der schönsten Stadt Dänemarks, Ærøskøbing, berichtet man, sie sei in einer wunderbaren Zeit eingefroren. Verweilt man zwischen den „Puppenhäusern“ und schließt die Augen, kann ein sensibler Mensch die schweren Holzräder der Kutschen, das Geplänkel der marktschreienden Frauen und die herumtollenden Kinder hören und spüren, wie sie alle Kräfte mobilisierend, sich über das damals schon Jahrhunderte alte Kopfsteinpflaster bewegen. Öffnet man die Augen, ist es heute nicht minder turbulent. Die Kutschen sind durch motorisierte Autos ersetzt, aus Handel auf Märkten und Plätzen wurde eines der begehrtesten Treffpunkte für Städtetouristen, Ausflüglern auf die dänische Insel Ærø sowie magnetisch anziehend für eine Vielzahl von Seglern und anderen Wassersportlern. Die im Sommer herumtollenden Kinder sind meist der deutschen Sprache mächtig.

Eines der Gründe, warum sich hier so viele Deutsche wiederfinden, liegt in der Geschichte der dänischen Seefahrt und den dazugehörigen königlichen Handelsprivilegien begründet. Die im geschützten Norden liegende Inselhauptstadt besaß im 16. Jahrhundert mit gut 100 Schiffen eine außergewöhnlich große Handelsflotte und hielt in erster Linie Kontakte zu dem heutigen Schleswig Holstein. Die Liebe zu den Flotten und der Seefahrt bringt das heutige Buddelschiffmuseum sehr deutlich zum Ausdruck. Mit ausgesprochen großer Detailtreue sind hier über 250 Buddelschiffe in den wirklich verschiedensten Flaschenarten aus der ganzen Welt versenkt und in voller Pracht wieder auferstanden.

Ærøskøbing betitelt sich als die schönste Stadt Dänemark, aber meint gewiss die verschiedenen Arten, die Insel und deren landschaftliche Reize sowie deren Geheimnisse in den Gemeinden zu erleben und zu begreifen. Neben einer reichen Anzahl an Ferienwohnungen und Ferienhäusern dominieren Campingplätze, einige Jugendhotels und mit Sternen klassifizierte Hotels die nahe Umgebung von Ærøskøbing, welche mit unvergesslichen Eindrücken per Rad, auf Wanderwegen, von den Fähren aus sowie in den Segelrevieren und Surfparadiesen erkundet werden kann.


Foto © Cees van Roeden/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Winterbadefestival Skagen 2019
Bereits zum 8. Mal laden die Veranstalter zu diesem dreitägigen Event ein. Der Anreise- und Anmeldetag, der 24. Januar, endet mit einem Begrüßungsabend im Kultur- und Freizeitcenter.
Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.