Århus

Århus in Ostjütland / Dänemark (Foto © Morten Jac/VisitDenmark) Århus in Ostjütland / Dänemark (Foto © Morten Jac/VisitDenmark)

Die Stadt an der gleichnamigen Bucht ist nicht nur zweitgrößte Stadt Dänemarks mit etwa 270.000 Einwohnern. Århus ist unbestrittenes Zentrum ganz Jütlands und die metropole im dänischen Westen. Schon in der Wikingerzeit war diese Stelle an der Bucht des Kattegat besiedelt, wurde 948 Bischofssitz. Der Dom entstand seit 1203, er ist heute der längste und höchste Kirchenbau in Dänemark. Erst nach dem Verlust Schleswigs und Holsteins 1864 und der Anbindung an das Eisenbahnnetz entwickelte sich die Stadt Århus in Dänemark zu ihrer heutigen Position.

Besonderer Anziehungspunkt in der Stadt selbst ist das Freilichtmuseum „Den Gamle By“, eine Stadt in der Stadt. Seit 1914 wurden hier im Stil einer mittelalterlichen Stadt historische Gebäude zunächst aus Århus und später aus ganz Dänemark originalgetreu wieder aufgebaut. Viele dieser Häuser stehen offen und beherbergen Werkstätten oder Ausstellungen. Das 1941 erbaute neue Rathaus war lange umstritten. Heute wird der eigenwillige Bau mit dem 60 Meter hohen Turm und dessen außen liegenden vertikalen Steinstreben als Markstein der funktionalen dänischen Moderne anerkannt. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts dient die Marselisburg unmittelbar südlich der Stadt als Sommerresidenz des dänischen Königshauses. Zumindest der Garten ist für die Öffentlichkeit zu besichtigen. Bei Anwesenheit der Königin können sich die Besucher an der Wachabklösung erfreuen.

Auch für Touristen stellt sich die Stadt als besonders fahrradfreundlich dar. Fahrräder können an vielen Stellen ähnlich wie Einkaufswagen gegen Pfand ausgeliehen und zeitlich unbegrenzt genutzt und wieder abgegeben werden. Damit können die Sehenswürdigkeiten der Stadt „erfahren“ werden: der Kinder-Vergnügungspark „Tivoli-Friheden“, aber auch das südlich der Stadt gelegene Prähistorische Museum Moesgård mit der am besten erhaltenen Moorleiche der Welt. Eine Sehenswürdigkeit für sich ist der Bau des 2004 eröffneten Århus Kunstmuseum mit seinem an das New Yorker Guggenheim Museum erinnernden Spiralaufgang. Über Geschichte, Kultur und Alltag der dänischen Frauen informiert das Frauenmuseum (Kvindemuseum) im alten Rathausgebäude. Mehrere Strände nördlich und südlich der Stadt laden zum Bad in der Århus-Bucht ein.

Sie können in Århus Ferienhaus direkt buchen.

Foto © Morten Jac/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.