Regionen Dänemark

Nur wer dieses kleine Land im Norden Europas einmal besucht hat, oder noch besser Urlaub gemacht hat, wird verstehen, warum die Dänen so selbstbewusst sind und gleichzeitig eine große Ruhe ausstrahlen. Sie gelten als das glücklichste Volk der Erde. Die Geschichte Dänemarks weist zwar keine spektakulären Ereignisse auf, doch sie wird allerorts sehr gepflegt.

Die heutigen natürlichen Bedingungen Dänemarks sind Ergebnis jüngster Erdbewegungen seit der letzten Eiszeit, die auch dem gesamten nordeuropäischen Raum seine heutige Gestalt verliehen. Und hier ist Dänemark wirklich reich gesegnet worden. Das Land besteht aus sieben größeren (Seeland mit Kopenhagen, Vendsyssel/Thy, Fünen, Lolland, Bornholm, Falster und Langeland) sowie zahlreichen kleinen Inseln, fast ausschließlich in der Ostsee. Die dänischen Inseln beherrschen den Ostseeausgang nach Nordwesten und lassen nur zwei für große Schiffe passierbare Durchfahrten frei, den Øresund und den Großen Belt. Beide werden mittlerweile mit Brücken überspannt. Insgesamt verfügt Dänemark über 7400 Kilometer Küstenlinie.

Ganz Dänemark ist ein einziges Ziel für Touristen. Die Küstennähe prägt das gesamte Leben, kein Ort ist mehr als ein paar Dutzend Kilometer vom Wasser entfernt. Im Grunde besteht Dänemark aus zwei verschiedenen Regionen: der Hauptstadt Kopenhagen, in deren Umfeld etwa ein Viertel der 5,5 Millionen Dänen wohnt, und dem Land selbst, aus dem nur wenige Großstädte wie Aarhus (Jütland) oder Odense (Fünen) herausragen.

Vor allem die Inseln im Süden, die so genannte „Dänische Südsee“, bilden ein Paradies für Wassersportler. Die langgestreckten Küstenabschnitte an der Ostsee in Nordostjütland und an der Nordsee, die im Westen Jütlands eine fast durchgehende Linie bildet, sind die beliebteste Adresse des typisch dänischen Ferienhausurlaubs und ermöglichen das Bad im Meer. Breite und menschenleere Strände an der Nordsee können auch von Fahrzeugen befahren werden. Südlich von Esbjerg an der Nordsee beginnt das bis Holland reichende Wattenmeer.

Auch wenn Dänemarks höchster „Berg“ kaum mehr als 170 Meter misst, gibt es für ein Flachland ungewöhnliche und einzigartige Naturerscheinungen. Dazu gehören die Wanderdünen in Nordjütland ebenso wie die Felsenküste Bornholms. Urlaub in Dänemark bedeutet Erholung pur, man lässt sich einfach von der Bevölkerung anstecken. Eine auch unspektakulär attraktive Natur sowie immer mehr Freizeitmöglichkeiten sorgen für die nötige Abwechslung.

Kap Skagen, Dänemark

Nordjütland

Hier auf dem dänischen Festland befindet sich auch der nördlichste Punkt dieses beliebten Urlaubslandes. Die Halbinsel Jütland wird...
Urlaub in Ostjütland / Dänemark

Ostjütland

Der Ostteil der dänischen Halbinsel Jütland ist durch reich gegliederte Küste geprägt. An den malerischen Randers-Fjord...
Leuchtturm Bovbjerg in Westjütland / Dänemark

Westjütland

Die gesamte Küste zwischen Hirtshals im Norden Jütlands und der Stadt Esbjerg am Nordende des Wattenmeeres im Südwesten...

Südjütland

Nach der Teilung Schleswigs in das dänische Nord- und das deutsche Südschleswig (1864/1920) wird in Deutschland unter Schleswig das...
Sundbrücke in Svendborg, Fünen, Dänemark

Fünen-Langeland

Fünen ist nach Seeland und dem nördlichen Teil Jütlands die drittgrößte Insel Dänemarks. Auf knapp 3.000 qkm...

Lolland-Falster-Møn

Südlich an die größte dänische Insel Seeland schließen sich die drei kleineren Inseln Lolland, Falster und...
Roskilde-Fjord, Insel Seeland, Dänemark

Seeland

Mit über 7.000 Quadratkilometern Fläche ist Seeland (Sjælland) die größte der dänischen Inseln in der Ostsee. Der...
Windmühle, Insel Bornholm

Bornholm

Die dänische Ostseeinsel Bornholm nimmt in vieler Hinsicht eine Sonderstellung ein. Hier findet der Urlauber auf engstem Raum fast die...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Bornholm Reiseführer

Reiseführer Bornholm

Die dänische Sonneninsel Bornholm ist ein Geheimtipp für Urlaub in Dänemark. Mit einem speziellen Online Reiseführer zu Bornholm zeigt der nordlichtverlag, was so schön an Bornholm ist. Hinweise zu Ferienhäusern auf Bornholm oder gemütliche Hotels sind selbstverständlich.

Reiseführer Bornholm

News

Abenteuerurlaub auf Fünen
Dänemark ist das Land der Inseln, von denen die fünf größten am bekanntesten sind: Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Møn. Daneben gibt es eine Vielzahl von kleineren, die vor allem die so genannte „Dänische Südsee“ prägen, das Gebiet südlich der Insel Fünen. Größte Stadt auf Fünen ist Odense, die Geburtsstadt von Dänemarks berühmtesten Dichter Hans Christian Andersen. Der Zoo von Odense ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Am entgegengesetzten Ende der Insel, im Südosten, liegt eines der bekanntesten dänischen Schlösser, das Schloss Egeskov. Der folgende Text stellt aktuelle Attraktionen dieser beiden Standorte vor.
Große Taucherlebnisse im Kleinen Belt
Die Meerengen am nordwestlichen Ausgang der Ostsee haben schon immer eine große Bedeutung gehabt. Mit Ausnahme der breitesten, des Öresunds zwischen Schweden und Dänemark, ist der Ausgang der Ostsee in das Kattegat, was auch noch als Bestandteil der Ostsee gerechnet wird, sind sie alle unter der nationalen Kontrolle Dänemarks. Mittlerweile führt die Strecke von der Halbinsel Jütland im Westen bis nach Schweden komplett über Brücken. Erst 2000 wurde die Öresundbrücke eingeweiht, die Brücke über den Großen Belt zwischen den dänischen Insel Fünen und Seeland, wurde bereits zwei Jahre früher eröffnet. Den schmalsten Ausgang, den Kleinen Belt zwischen Jütland und Fünen, überspannt bereits seit 1935 eine Brücke, 1970 kam eine zweite hinzu.
Neuer Nationalpark auf Seeland
Oberflächlich betrachtet bietet die Natur unseres nördlichen Nachbarlandes Dänemark nichts Außergewöhnliches. Der höchste Berg erreicht keine 200 Meter, die wenigen Wälder können in der Größe mit den deutschen nicht mithalten, Felsen gibt es nur auf der abgelegenen Insel Bornholm. Der genaue Beobachter kommt jedoch zu einem anderen Schluss. Gerade die abwechslungsreiche Landschaft mit den tausenden Kilometern Küste an Ost- und Nordsee, ob gerade und dünengesäumt oder mit vielen Buchten und Stränden. Ein Geheimtipp ist der Roskildefjord im Norden der Insel Seeland, nordwestlich der Hauptstadt Kopenhagen. Dieser erfuhr jetzt eine deutliche Aufwertung mit dem Status als Nationalpark.